Samstag, 7. April 2018

Ein Mutant im Garten

Dieses Gänseblümchen ist offenbar ein echter kleiner Mutant; ich bin gespannt ob sich die Blüte noch weiter öffnet, und ob die Pflanze noch mehr solcher seltsamen Blüten treiben wird.

Samstag, 31. März 2018

Frühling und Marlene


Frühlingsgefühle treiben anscheinend diese beiden schön blauschwarz schillernden Käfer an.


Wenn die Sonne scheint, verwandeln sich selbst bemooste Baumstümpfe in geheimnisvolle Landschaften.





Und das ist Marlene!  
(In diesem Post habe ich schon mal über die Gewinnung von Fasern aus Brennesseln berichtet.)
Ich bin total glücklich über die fünf Exemplare, die ich ergattern konnte.
Im Gewächshaus werden sie jetzt erst einmal gepflegt und gepäppelt, ehe sie nach draußen können.
Und dann bin ich sehr gespannt, wie sich diese speziellen Fasernesseln  verarbeiten lassen!
Ich werde darüber berichten.


Frohe Ostern!


Samstag, 24. März 2018

Rastende Kraniche

Hier "um die Ecke", im Landkreis Diepholz, rasten auf ihrem Flug in den Norden oder Süden
jedes Frühjahr und jeden Herbst tausende von Kranichen.
Manche bleiben auch gleich dort, um zu brüten, anscheinend gefällt es ihnen hier.

Diese hier machen auch gerade eine kleine Rast :-))

Es sind wieder Mini-Tierchen, nach dem Hasen und dem Fuchs jetzt Kraniche! Und ich muß fest-
stellen, der Hase war einfacher-seufz!

Donnerstag, 15. März 2018

"Glückskinder" in Wiesbaden



Im "Glückskinder"-Laden in der Wiesbadener Altstadt, Goldgasse 5, einem liebevoll geführtem Lädchen für ökologische Kindermode, können nun auch immer einige meiner Filztiere erworben werden.

Freitag, 9. März 2018

Filzkurs im Allgäu

Ich freue mich sehr, in diesem Jahr einen Tierfilzkurs in der Wollfühlfactory von Angelika Geißler
im Allgäu anzubieten.
Angelika hat in Stetten ihre Werkstatt neu errichtet und bietet dort verschiedene Filzkurse an.

Der Filztierkurs findet statt am 13. und 14. Oktober 2018.
Eine ausführliche Kursbeschreibung  findet ihr hier!

Dienstag, 20. Februar 2018

Knibbelogie

 war heute angesagt: eine Kundin wünschte sich für ihre 15 cm große Hasen- und Fuchsfigur
einen kleinen Hasen und einen kleinen Fuchs, den Erstere in die Hosentasche stecken können.
Da musste ich passen, eine 2 cm kleine nassgefilzte Figur, das kriege ich nicht hin; wenn die
Beinchen kürzer sind als meine Finger breit..das kann nicht klappen!
Aber einen 5 cm großen Hasen und Fuchs, das konnte ich mir vorstellen, und es hat mich ja auch gereizt, mal wieder zu probieren, wie klein ich meine Figuren gefilzt bekomme.

Das Material meiner Wahl war Finnwolle , die ist fein, kurzfaserig und hat einen enormen Schrumpffaktor.


 Aber schon, als ich den Rumpf und den Kopf für den Fuchs aufgebaut hatte, waren 5 cm erreicht,
und es fehlten ja noch die Beine und die Ohren. Bei den Ohren sind fast meine Nerven durch-
gegangen, ich musste mir gut zureden, denn das war wirklich eine Herausforderung!

 Der fertig aufgebaute Fuchs: fast 10 cm misst er!


 Hier ist schon der Hase in der "Mache" auf meinem Fingernagel: das Hasenschwänzchen.

 Beide Tierchen im Bade, und unten nach dem walken  schon mit kleinen Glasäugelchen , Nase und Maul ausgestattet.
Sie sind beim walken gut geschrumpft, aber auf 5 cm bringen sie es nicht.


Nicht so klein wie gedacht (oder gewollt) aber dann doch noch ganz handlich für den "großen" Fuchs und Hasen!

Donnerstag, 1. Februar 2018

Die Emsländische Schopfmöwe

Darf ich vorstellen? 
Zwei Exemplare der äußerst raren  Emsländischen Schopfmöwe,
 lat.: Larus caliandrum emslandiensis
Erkennbar ist diese spezielle Art  Möwe an ihrer ausgeprägten "Frisur", die beiderlei Geschlecht ziert.
Ausschließlich im südlichen Emsland beheimatet, ist diese seltene Art doch sehr zutraulich, gesellig
und dazu äußerst genügsam. Ein ideales Haustier! :-))


Montag, 15. Januar 2018

Farbspiel


Unglaublich schöne Farbspiele zeigen diese beiden Pilze, (Trameten?), die ich gestern auf meinem Spaziergang entdeckt habe.


Und diese witzigen Kugelpilzchen sehe ich auch zum ersten Mal..
 

Samstag, 6. Januar 2018

Faserfieber


Im Netz stieß ich zufällig auf einen Film, in dem gezeigt wird, wie man aus Brennesseln spinnfähige
Fasern gewinnen kann- leider gibt es ja momentan keine frischen Brennesseln, mit denen ich das SOFORT ausprobieren könnte.. und im Garten sieht es schlecht aus, da ich die Nesseln immer für Jauche verwende, steht da auch kaum noch was..aber einen alten, vertrockneten Stängel konnte ich dann doch noch finden, und mal gleich schauen, wie das geht.
Und es geht! :-)))
Die Fasern sind tatsächlich watteweich und superfein!
Im Sommer mehr davon!!!

Ein kreatives neues Jahr wünscht euch

Gabi

Ein Mutant im Garten

Dieses Gänseblümchen ist offenbar ein echter kleiner Mutant; ich bin gespannt ob sich die Blüte noch weiter öffnet, und ob die Pflanze noc...